Imperial Crowns und Delta Saints im Rodia in Besancon

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Imperial Crowns und Delta Saints im Rodia in Besancon

      Eigentlich wollte ich ja in Zukunft mehr über Konzerte in der Schweiz berichten. Aber nach dem die Imperial Crowns nicht in der Schweiz spielen musste ich Conny zu einem Wochenende in Frankreich überreden.

      Die Delta Saints hab ich vor ein paar Wochen im Colosssaal gesehen. Da waren sie viel zu zu pschedelisch für meinen Geschmack. Diesmal hat es mir deutlich besser gefallen wobei es für meinen Geschmack halt immer noch viel zu rockig ist.
      Ich bin halt ein Fan der Saints aus ihren Anfangsjahren. Vor allem ihr damaliger Harpspieler Greg Hommert hat mich sehr beeindruckt.

      Auf die Imperial Crowns hab ich lange gewartet. (Viel zu lange) Und dem entsprechend war ich gespannt ob Jimmie Woods wieder den Dampf hat mit dem er bis vor 10 Jahren die Crowns so berühmt gemacht hat.

      Das Konzert fing relativ schwach an. Jimmie Woods wirkte wie eine Karrikatur seiner selbst. Klar ist er immer noch die Rampensau schlecht hin. Aber wer ständig die Sprüche wiederholt die vom Live Album "Preachin the Blues" jeder kennt, macht schon einen sonderbaren Eindruck.
      Zum Glück wurde es dann deutlich besser und bis zur Zugabe hatte Jimmie Woods wieder seine alte Dynamik gefunden. :thumbsup:

      Zum Rest der Band gibts nur positives zu berichten JJ Holiday wie immer ruhig und souverän an der Gitarre, Billy Sullivan mit viel Druck am Schlagzeug. Und der neue Bassist rockt wie ein Brett. ^^

      Gruss Jaap
      PS: Und da meine Connie fotgrafiert gibts jetzt ab und zu Bilder



      Radfahren ist Vernunft, Blues ist Leidenschaft 8)