Government Mule in Dortmund

    • Government Mule in Dortmund

      Liebe Bluesfreunde,

      Die Faszination, die von Warren Haynes und Government Mule ausgeht, kann wohl nur jemand verstehen, der diese Band jemals live auf der Bühne erlebt hat. Nicht wenige bezeichnen sie als die beste Liveband des Kosmos! Und nein, dies ich nicht zu hoch gegriffen, auch wenn ich gestehen muß, daß ich, was die Konzerte der "Maulesel" angeht, schon lange nicht mehr objektiv bin..:-) Seit meinem ersten Mule Konzert 2005 im Kölner E-Werk im Rahmen des Rockpalasts hat mich dieser Musiker in seinen Bann gezogen! Gov`t Mule existieren seit Anfang der 90ziger Jahre und bislang haben sie sage und schreibe fast 2000 Konzerte gespielt und jedes Konzert hat eine komplett andere Setlist. Damit stehen sie in der Tradition einer solch legendären Band wie den Grateful Dead. Sie brachten es im Laufe ihrer Karriere bis zum Tod von Jerry Garcia auf 2300 Konzerte. Gov´t Mule wird diese schon unglaubliche Zahl locker toppen.... gestern abend nun im rappelvollen Freizeitzentrum West in Dortmund eine weitere Sternstunde von Warren Haynes und seinen Mannen. Elf mal habe ich ihn schon auf der Bühne erleben dürfen und immer wieder bleibt der Mund offen stehen, treibt es mir Tränen in die Augen, stellen sich mir sämtliche Haare auf...Von Beginn an ist Warren "on fire". Eine Setlist zum "niederknien" und ein Sound, wie er brachialer und besser für solch ein Konzert kaum sein kann. Das ist Rock/Blues/Jamrock zum abheben. Wie immer spielen Gov`t Mule eine Kombination aus eigenen Stücken und Cover versionen, für mich das Salz in der Suppe bei jeder Mule Show. Bärenstark "Blind man in the dark" oder die an Pink Floyd erinnernde Nummer "captured" vom Vorgängeralbum, oder die für mich besten Stücke des tollen neuen Albums "Pressure under fire" "Stone cold rage", "Revolution come, revolution go" und das atmosphärisch unglaublich dichte "dark was the night, cold was the ground" im Original von Blind Willie Johnson. Ein weiterer Höhepunkt dann eine geniale supereinfühlsame Interpretation von Peter Greens "You need your love so bad"....schier unglaublich......jetzt, wo ich diese Zeilen hier schreibe, bekomme ich schon wieder feuchte Augen... Früher gab es mal einen Ausspruch über die Konzerte der Grateful Dead "There is nothing like a Grateful Dead Concert"! Ohne wenn und aber zählt dies nun für Government Mule...There is nothing like a Mule Show" ...

      LG,
      Willy

      Hier noch die Setlist:
      SET ONE
      1 World Boss
      2 Blind Man In The Dark
      3 Inside Outside Woman Blues
      4 Rocking Horse
      5 Stratus
      6 Temporary Saint
      7 Captured
      8 Dark Was The Night, Cold Was The Ground

      SET TWO
      1 Pressure Under Fire Concert Debut
      2 Stone Cold Rage
      3 Mr. Big
      4 Need Your Love So Bad
      5 Revolution Come, Revolution Go
      6 Scenes From A Troubled Mind
      7 Steppin' Lightly
      8 Broke Down On The Brazos
      9 Thorazine Shuffle

      ENCORE
      1 Whipping Post

      ...tja, und das ist der einzige Wermutstropfen....die Zugabe "Whipping Post" habe ich verpasst, da ich mit dem Zug angereist war und der leider nicht auf mich gewartet hätte.....

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Dark Star ()

    • Moin Willy,

      ich beneide Dich und alle, die in Dortmund dabei waren. Mir geht es auch immer so, was Gänsehaut und ähnliche Gefühle incl. Tränen in den Augen betrifft. Zum Glück kommen sie im Herbst noch einmal und ich kann sie in Berlin erleben. Bis zum 3.11. muss ich mich allerdings noch gedulden. Dabei hilft mir die neue CD, die bei jedem Hören besser wird....

      LG mulehead (Franz)