One Night in Wegberg

  • Am 14.04.2018 spielte Zed Mitchell in der *Alten Post* in Wegberg.



    Ich möchte gleich anmerken, dass ich nicht die große Berichterstatterin bin. Trotzdem:


    Da uns (damit ist auch Ed gemeint) Freddy eingeladen hat, machte ich mich auf den Weg in das ca. 270 km entfernte Wegberg.

    Zuvor fuhr ich noch kurz bei Fritzcat (Ed) vorbei und packte ihn in mein Autochen.


    Gegen 17 Uhr betraten wir die *Alte Post* und wurden von Freddy (caesar) und Ulli (Müggelchen) sehr herzlich begrüßt.

    Zed`s Band war schon mit dem Aufbau beschäftigt, obwohl der Beginn erst um 21 Uhr stattfinden sollte.


    Das gab uns noch Zeit etwas zu essen. Danach hatten wir gleich mal die Gelegenheit mit Zed zu sprechen. Natürlich sprachen wir über seine Musik. Er erzählte uns, dass er gerade an einer neuen CD arbeitet. Dies würde bei ihm immer etwas länger dauern, da er das richtige Gefühl für neue Songs braucht.


    Pünktlich um 21 Uhr begann er sein Musikprogramm. Ein paar Zuhörer hatten sich bereits eingefunden. Die *Alte Post* ist eine kleine Lokation und recht überschaubar. Die Akustik dort ist eigentlich perfekt.

    Zed hat bereits über 20 Alben veröffentlicht. An seiner Seite ist sein Sohn Ted Mitchell, der ein hervorragender Gitarrist und Sänger ist.

    Am Schlagzeug saß Peter Hensen und am Bass war Alex Felder.


    Die Band spielten 2 Stunden feinsten Blues. Bedauerlich war nur, dass recht wenige Zuhörer gekommen waren. Es gab noch Luft im Saal. Die 2 Stunden vergingen wie im Flug und alle waren begeistert.


    An dieser Stelle möchte ich nochmal dem Freddy ganz herzlich danken.


    Eine Empfehlung habe ich noch: geht auf die Konzerte, es lohnt sich immer.