Colonel Jetski in Bremerhaven

  • Colonel Jetski beim Guitar Heroes Festival


    Am Abend zuvor lieferten Colonel Jetski einen begeisterten Auftritt beim Guitar Heroes Festival in Joldelund ab (siehe Video). Auf ihrer Rückreise in die Niederlande legten sie einen Pitstopp in Bremerhaven ein, um dort ein "Nachmittagskonzert" in der urigen Raucherkneipe "Crossroads" zu geben. Dort fanden sich immerhin 50 Musikfans ein, sofern wir das angesichts der dichten Rauchwolken in der Stube beurteilen konnten. Die sollten ihr Erscheinen nicht bereuen, denn Sänger Phil Bee, u.a. King Mo und Phil Bee's Freedom, scharrte Hollands Musikerelite um sich, um zusammen einen bunten Strauß Musik zu entfachen. Treibender Texasshuffle, tanzbarer Rhythm & Blues und wunderschöne Balladen standen auf der Agenda. Dabei demonstrierten die Protagonisten ihr hervorragendes musikalisches Können. Dauergrinser Bart Kamp zeigte bei "Have you ever loved a woman" ein Basssolo der Extraklasse und duellierte sich dabei mit Hollands großer Gitarrenhoffnung Guy Smeets. Der erst 19-jährige Seitenhexer ist trotz seines Alters schon einige Jahre im Geschäft und hat schon mit arrivierten Gitarrengrößen wie Henrik Freischlader oder Ben Poole auf der Bühne musiziert. Für Begeisterungsstürme sorgte auch Schlagzeuger Frank Duindam, der ein technisch höchst anspruchsvolles Solo hinlegte und dabei in puncto Schnelligkeit an die Grenzen des Machbaren ging. Dafür regnete es zurecht Konfetti von der Decke und Tastenmann Pascal Lanslots streute dazu passende Latin-Klänge ein. Bei der über 10-minutigen Zugabe brachten Colonel Jetski die Zuhörer noch mal richtig in Wallung und brachten die Stimmung auf den Siedepunkt. Nach 105 Minuten war dann endgültig Schluss und es bleibt zu hoffen, dass diese ausgezeichnete Band öfter in Deutschland zu sehen sein wird. Wir sind auf jeden Fall wieder dabei.