Big Harp George - uptown cool (Blues Montain Rec.)

  • Waren die ersten Zwei Alben schon Extraklasse so ist das neue Album von George Bisharat (Big Harp George) noch einmal eine Steigerung. Als 2014 sein erstes Album "Chromaticism" erschien war ich hellhörig geworden auf diesen aussergewöhnlichen Harper aus der Bay Area. Er blies nicht, wie so viele, eine Diatonische Harmonika sondern eine Chromatische und das gekonnt. Als dann 2016 sein nächstes Album "Wash My Horse In Champagne" erschien (ja, Humor hat der Mann auch!) war ich überzeugt von Big Harp George.

    Auf seinen Alben versammelt er regelmässig die Creme an Blues Musikern von der Westküste, allen voran Kid Anderson.

    Uptown Cool ist wieder ein Volltreffer.

    Wer auf einem Album zwei so wunderbare Gitarristen wie Kid Anderson und (Little) Charlie Baty versammeln kann, der ist gesegnet. Da kann nichts mehr in die Hose gehen.

    Das Album enthält 12 Songs von denen einige sehr aktuelle Themen aufgreifen (Internet Honey und ganz besonders Alternative Facts).

    12 Volltreffer mit fast einer Stunde Spielzeit in der man nach jedem Song auf den nächsten gespannt ist. Blues von der WestCoast, jazzige Töne, Blues-Harp vom Feinsten und immer mal wieder Bossa Nova und andere wunderbare Einflüsse, dazu zwei Gitarristen der Extraklasse.

    Gerne würden wir ihn im Sommer 2019 dem Publikum Live präsentieren, am Besten mit Kid Andersen und Charlie Baty...!

    George Bisharat - voc/harp, Chris Burns - keyboards, Alex Pettersen - drums, Joe Kyle - Bass, Kid Andersen - Bass & Gitarre, Charlie Baty - Gitarre, Michael Peloquin - Sax, Mike Rinta - Posaune, Loralee Christiansen -back voc, D'Mar - percussions.


    1. Down To The Rite Aid (5:11)
    2. Internet Honey (4:27)
    3. Alternative Facts (5:30)
    4. I Wanna Know (4:01)
    5. Nobody's Listening (5:09)
    6. In The First Place (4:17)
    7. Standing In The Weather (4:00)
    8. Bulletproof (4:43)
    9. Cold Snap By The Bay (5:48)
    10. Just Calm Yourself (3:46)
    11. Uptown Cool (4:06)
    12. Lord, Make Me Chaste (5:48)


    schaut mal rein, Blues & Humor!