Beiträge von Blu

    Wenn am 18.09.2015 die Joris Hering Blues Band im bauhausclub/Dessau ihre Jubiläumsparty mit zahlreichen Gästen u.a. den Wegbereitern der ostdeutschen Bluesszene Peter Pabst (Jonathan Blues Band) und "Kuhle" Kühnert (Monokel) über die Bühne gebracht hat, dann stehen bereits zwei weitere Highlights vor der Tür.
    Am 6.11.2015 feiert die Band in der Berliner WABE eine zünftige RECORD RELEASE PARTY. Natürlich wieder mit jeder Menge Gastmusiker, denn auch auf ihrem ersten Studioalbum, welches von einem namhaften Ostrocker produziert worden ist, werden zahlreiche Gastmusiker zu gange sein, u.a. Artur Kühfuß aus Hannover und und
    Eingeladen ist auch gleich eine komplette Band. Freuen wir uns auf ein Doppelkonzert mit der JHBB&Gäste und Monokel-Kraftblues.
    Doch gleich am 7.11.2015 geht es im Yorckschlösschen Berlin X-Berg gemeinsam mit Mitch Hilford aus Bremen und Minous-Blues aus Berlin weiter.
    Blueser

    Aufmerksame Leser meines webportals wissen, dass ich schon mehrere Konzerte mit Johnny Mastro & Mamas Boys
    erleben konnte. Gern erinnere ich mich an seine Auftritte im Exil-Garbaty in Berlin, in Bad Muskau, Torgau, Forst, Spremberg oder Altdöbern.
    Doch das schärfste Konzert mit ihm erlebte ich am 18. Juni 2011 in der kleinen Extra Blues Bar in Bielefeld.
    Damals schrieb ich:


    "Etwa 60 Leute waren im Raum, und die verbreiteten schon nach der ersten
    Nummer eine Stimmung als seien es 600. Außer Rand und Band war auch die
    Band. Es war mein viertes Konzert mit den vier Männern aus Long Beach.
    Ich war schon einiges gewohnt. Aber an diesem Abend spielten sie wie
    entfesselt. Johnny blies sich fast die Lunge aus dem Leib. Goodall
    drosch auf das Schlagzeug, sodass die Trommelfelle zu platzen drohten.
    Nein, nicht die seines Schlagzeuges. Meine! Der sonst eher cool wirkende
    Smokehouse entwickelte ungeahnte Energien. Urplötzlich sprang er von
    der Bühne und landete direkt vor mir auf dem Tisch, bearbeitete kniend
    seine Gitarre, die wer weiß wievielte Zigarette im Mundwinkel. Selbst
    Mike Hightower, der sonst mit stoischer Ruhe seinen Bass bearbeitet,
    hatte ein bis zwei Gänge höher geschaltet. Kein Wunder, dass die vier
    Musiker nach über drei Stunden, unter lang anhaltenden Beifall,
    schweißgebadet die Bühne verließen. Und ich? Ich hatte einzig zu
    bereuen, dass ich mich ausgerechnete an jenem Abend auf dem großen,
    schwarzen Ledersofa direkt neben der Bühne niedergelassen hatte, von dem
    den ganzen Abend kein Fortkommen mehr möglich war."



    Am 27. August kommen sie wieder in die Bar, die nicht viel größer als mein Wohnzimmer ist. Und im fast benachbarten Bahnhof Bad Salzuflen spielt
    am Tag zuvor Tito & Tarantula. OWL - ich komme!


    Blueser



    Die Joris Hering Blues Band aus Berlin feiert am 18.09. ab 20:00 im Bauhaus-Club Dessau mit vielen Freunden und Gästen ihren 10. Bandgeburtstag. Unter den Gästen werden u.a. Thomas Schied (Blind Flying Dogs), Peter Pabst (Jonathan Blues Band) und Bernd "Kuhle" Kühnert (Monokel) sein. Damit die Zeit bis dahin nicht zu lang wird, hier die nächsten Termine:
    28.03. Scheune 29 (SCHEUNEN BLUES NACHT in Kremmen),
    24.04. Kiste/Berlin
    29.05. mit Minous Blues Prachtwerk/Berlin
    19.06. Zimmer 16/Berlin
    Vorschau: Zum Green Footprints Guitar Festival am 7.11. im Berliner Yorckschlösschen werden Minous Blues und die JHBB gemeinsam antreten. Special Guest: Mitch Hillford aus Bremen
    http://www.joris-hering.de/
    Blueser

    Immerhin hat der Mann in Berlin vor etwa 90 Leuten spielen dürfen. Und ich teile John's Meinung über diese Band. Merkt Euch diesen Namen! Meine Eindrücke gibts auf www.blueser54.de unter Konzertbesuche!!!!
    P.S. Er kommt demnächst mit seiner Schwester erneut nach Berlin (Kiste).
    Blueser

    Soeben aus dem Urlaub zurück gekehrt, möchte ich es nicht versäumen, mich den Gratulanten - wenn auch verspätet - anzuschließen. Dir, lieber Wolfgang, alles, alles Gute und bluesige Grüße aus Berlin! Matthias

    Leipzig, Torgau und Berlin waren für mich wichtige Stationen in den vergangenen 60 Jahren. Und genau aus diesen Städten werden am 12.07. ab 19.00 h die Musiker in die Kiste, 12627 Berlin, Heidenauer Str. 10 kommen, um mit mir eine LANGE BLUESNACHT zu feiern. Freuen wir uns auf 5 Kapellen und jede Menge Blues!
    Reisende und das Berliner Bluesvolk sind herzlich willkommen.
    http://www.kiste.net/


    Blueser

    Hier ein Auszug meiner Eindrücke von Tag 1 (16.05.2014) des Festivals in der Parkbühne Berlin-Biesdorf:


    Auch der nächste Act kommt aus Berlin: die "Hajo Bluesband". Hajo Zoch ist ein 'Urgestein': 40 years on stage. Die Band gilt als die älteste, noch aktive Bluesband (Ost-)Berlins, auch wenn Hajo der einzige 'Überlebende' der Gründungsbesetzung ist. Offiziell als Tanzkapelle registriert wurde sie am 1. Oktober 1973. Übrigens damals an Hajo's Seite der junge Ryk Boden (ex-Passat-Bluesband, heute: fuel to the fire).


    Seit August 2012 spielt man nun schon konstant in der aktuellen Besetzung. Und wie ich erneut feststellen konnte, ist man bestens auf einander eingespielt. Doch damit nicht genug, im letzten Jahr gab die Band auch wieder richtig Gas und ist immer öfters auf den Programmzetteln diverser Veranstalter, ob im heimischen Berlin, Plauen oder Vollmershain, zu finden.


    Zoch thronte wie eh und je hinter seinem Schlagwerk. Jan Gransalke spielte eine exzellenten Gitarrenpart und Axel Thierbach ("Gitarren-Axel") lieferte den Gesang und spielte Gitarre, Bass und blies die Harp.
    Schon mit der ersten Nummer "Outside Woman" machten sie ordentlich
    Druck, sodass sich nun auch die ersten Tanzwütigen vor die Bühne trauten. Was wäre eine 'ordentliche' Bluesband ohne die Klassiker? So folgte alsbald der "Preachin' Blues'" eines Robert Johnson und "Parchman Farm". Diese, 1957 erstmals von Mose Alison veröffentlichte Nummer, - so muss ich gestehen - war mir bislang völlig unbekannt. Aber schon bei "Walking By Myself" war ich wieder Herr der Lage. Bemerkenswert an dieser Band ist, sie bleiben nicht in den alten Zeiten hängen, haben auch Nummern aktueller nationaler und internationaler Blueser im Repertoire. "Bridge To Better Days" von Bonamassa habe ich natürlich erkannt, aber bei Henrik Freischlader oder Julian Sas muss ich passen. Sehr zu meiner Freude gab es dann auch noch John Mayall (Tell You What) und LS (T For Texas).


    Nach einer reichlichen Stunde war Schluss mit lustig. Eine Zugabe gab es nicht. Der Zeitplan in Biesdorf ist immer eng gestrickt.


    (Blueser)

    Große Ereignisse werfen ihre Schatten voraus:


    * Anlässlich des 25. Jahrestages des Mauerfalls lädt das Schützenhaus in Altdöbern (Lausitz) zu einem Klasse(n)treffen der Ostblues-Szene.
    Am 20.09. treffen sich ebenda Speiches Monokel Bluesband, Peter Schmidt&BluesRudy und Jürgen Kerth.


    * Auch steht jetzt der Termin für eine 3. KUNDEN BLUES NACHT
    Am 4.10. stehen in der Berliner WABE Speiches Monokel Bluesband feat. Peter Schmidt, Blues & Loose (mit Sören Birke und Michael Sellin) und die Hof Blues Band auf der Bühne. Auf Tour geht die KUNDEN BLUES NACHT am 29.11. in den WOTUFA-Saal nach Neustadt (Orla).


    Man sieht sich!
    Blueser

    BLUES OPEN AIRS gibt es im Osten Deutschlands jede Menge. Das Open Air im thüringischen Vollmershain zählt mit Sicherheit zu den Wichtigsten.
    Nr. 14 steigt am 12.9./13.9.2014
    Hier das komplette line up:
    12.09., ab 19.00 Uhr
    Florian Lohoff Band (der Newcommer der Szene)
    Monokel-Kraftblues mit Bodi&Hannes von Engerling als Gäste
    Peter's Dodge Band mit Heiner&Manne von Engerling als Gäste
    Hajo Bluesband (40 Jahre on stage, seit letztem Jahr wieder unter Volldampf)


    13.09., ab 14.00 Uhr
    Engerling (die ostdeutsche Legende und Begleitband von Mitch Ryder)
    Blue Stift (Carsten Große will es nochmal wissen)
    Speiches Monokel Bluesband (noch eine ostdeutsche Legende)
    Double Vision (das perfekte Gallagher-Double aus Thüringen)
    iNUTERO (Wunderknabe in Schlaghosen)
    Henrik Freischlader Band (special guest)
    Tino Standhaft & Band (Stammgast in Vollmershain)


    Man sieht sich!
    Blueser

    Mit einem zweitägigen POWER BLUES FESTIVAL startet die Parkbühne Berlin-Biesdorf am 16./17.05. in die Saison 2014. Noch ist alles streng geheim, aber einen 'darf' ich gucken lassen:
    Connie Lush erhält 'ne zweite Chance! Letztes Jahr im Mai hat sich die Frau bei DAUERREGEN und gefühlter eisiger Kälte vor einer handvoll Unentwegter die Kehle aus dem Laib gesungen. Annerkennenswert! (Mike Seeber und Joris Hering übrigens ebenso!!)


    siehe:
    http://www.biesdorfer-parkbuehne.de/


    (Blueser)

    Der "Blues-König der DDR" wäre am 29. Januar 65 Jahre alt geworden. Wie ich gestern von Alexander Blume erfahren habe, plant dieser ein spezielles Diestelmann-Programm, um dessen musik. Schaffen zu würdigen. Der Pianist Blume hat von 1979 bis 1984 in der Band Diestelmanns gespielt. Begleitet wird er von versierten Musikern, die allesamt fest in Blues- und Jazzszene verwurzelt sind.
    28.05. 21:00 Uhr Open Air Eisenach
    29.05. Internat. Bluesfestival Altzella
    In Altzella wird mit Bernd Kleinow (harp) ein weiterer Weggefährte Diestelmanns auf der Bühne zu erleben sein. Dann wird es sicherlich auch den legendären "Reichsbahnblues" geben!
    mehr dazu auf EASTBLUES/news
    (Blueser)

    Das traditionsreiche Festival "Jazz in Town" fand wegen der Umbaumaßnahmen im Hof des Rathaus Berlin-Köpenick in 2013 zum letzten Mal statt.
    Wie Micha Maass jetzt per Newsletter mitteilte, gibt es ein Lichtblick. Die Berliner Kulturbrauerei gewährt den Veranstaltern im Sommer 2014 für zwei Termine 'Asyl'. Am 26. und 27.07. findet im Innenhof der Kulturbrauerei die beliebte Veranstaltungsreihe "Mississippi Blues Night" unter dem Namen "Mississippi Blues & Barbecue" statt.


    http://www.michamaass.de/


    Blueser