Beiträge von Ansbert

    Das Neueste vom internationalen Blues mit Ansbert

    (Ähnlichkeit mit lebenden Personen ist zufällig)


    Dieses Mal gibt es viel neues vom internationlen Blues zu berichten ... mit dabei sind Jeremiah Johnson, Wily Bo Walker, Mike Zito, Brigitte Purdy, Shemekia Copeland u.v.m. ... eine kleine Ehrung für Johhny Winter ist auch dabei ... wir hören uns.


    Hier könnt Ihr das BluesRoad Radio hören:

    Zur Sendung im Browser

    http://www.bluesz.de/radioindex.html


    Stream

    http://flatcast.com/252631.ogg


    Stream externe Programme (z.B. VLC-Player)

    http://flatcast.com/252631.ogg.m3u


    Player (Direktlink zum Start im Player)

    flatcast:?sid=252631


    Anleitung und Download des Flatcast Player

    - Flatcast Player

    - http://flatcast.de/Download.aspx?con=u&version=531

    Nach der positiven Resonanz zur Sendung "very british" kommt jetzt "very british - part 2" ... mit dabei sind Eric Burdon, Jeff Beck, Miller Anderson, Clem Clempson, Eric Clapton, Manfred Mann, Rory Gallagher und noch mehr.




    Das BluesRoad Radio mit Chat könnt ihr z. B. über den Internet Explorer


    Vorlage2323.jpg


    oder anderen Browsern hier empfangen.


    Ihr könnt das BluesRoad Radio auch über einen eigenständigen Player hören,

    der ohne Browser läuft.


    FC%20001.jpg


    Über PC, Phone und Tablet sind unsere Sendungen auch unter den Adressen:

    flatcast.com/252631.mp3

    und

    flatcast.com/252631.ogg

    zu hören.

    Dann allerdings ohne den Chat.


    LS%20l.jpgLS%20r.jpg

    Seit 2017 macht der sonntägliche Frühschoppen Sommerpause. Das liegt daran , dass in der warmen Jahreszeit Sonntags vormittags kaum Hörer dem BluesRoad-Radio lauschen ... die meisten Hörer machen wohl Urlaub ... btw. auch Moderatoren machen im Sommer gerne Urlaub ... deshalb bietet es sich an zum beiderseitigen Wohl in der Urlaubszeit auf den sonntäglichen Frühschoppen zu verzichten.


    Grüße, Ansbert

    ... und soeben habe ich gelesen, dass Joe Bonamassa plant bei Gibson als Investor einzusteigen ...


    Das macht Sinn: Als weltweit größter Sammler von Gibson Gitarren muss er etwas für den Werterhalt seiner Sammlung tun ... :D

    Gibson ist definitiv mein Lieblings-Gitarrenhersteller.


    Die finanzielle Schieflage von Gibson ist seit einiger Zeit bekannt. Grund dafür sind Fehlinvestitionen in die Expansion von Gibson ... so wurde u.a. die Kopfhörer- und Lautsprechersparte von Phillips gekauft ... der Preis dafür war 130 Mio. $ was ziemlich genau den aktuellen Schulden von Gibson entspricht. Um diesen Einkauf Umsatzwirksam zu entwickeln, fehlte jedoch das weitere Kleingeld.


    Die Diskussion über Jahrgänge mit schlechter Qualität bei Gibson gibt es solange ich Gibson kenne. Ich halte das für Gerüchte. Ich habe als Gitarrist bisher viele Instrumente von Gibson gespielt und es waren alle Dekaden seit den 70ern dabei. Ich hab fünf Gibsons besessen und habe aktuell noch welche aus 1979, 2011 und 2012 ... ich hatte nie eine schlechte ... nur manchmal gab es eine bessere.


    Ich vermute die Marke Gibson wird diese Krise überstehen, denn der Mythos lebt weiter. Es wird ein Investor kommen, der den Fortbestand sichert. Das könnte für Instrumente die vor dieser Insolvenz gebaut wurden bedeuten, dass sie eine deutlich bessere Wertentwicklng haben werden. Also dürfen wir positiv in die Zukunft von Gibson schauen.

    Vielen Dank für Eure Glückwünsche ...


    ... ein guter Teil davon ist bereits wahr geworden ... ich hatte einen sehr schönen Tag ... Familie, Freunde und Kollegen haben dazu beigetragen ... und Eure Glückwünsche natürlich auch.


    Wir hören und lesen uns,
    Euer Ansbert

    Ich behaupte für mich und alle anderen Moderatoren und Gastmoderatoren stehen der Hörer und die Musik im Vordergrund.



    Im Konzept der BluesRoad steht dazu u.a.:

    • Wir, das Team der BluesRoad, haben für alle die Freude und Spaß am Blues und artverwandter Musik, wie Jazz,R&B,Soul etc.,eine Community zu bieten in der Du dichwohl fühlen sollst.
    • Auf Selbstdarstellung verzichten wir dabei, sondern stellen stattdessen den Blues in den Mittelpunkt unserer Präsenz.
    • Das Wichtigste für uns sind unsere Hörer und Forenmitglieder. Ihnen wollen wir den Blues in all seinen Variationen ins Haus bringen und unsere Begeisterung für diese Musik mit euch teilen. Unser Angebot ist kostenlos und nicht gewinnorientiert. Wir sind offen gegenüber Kritik und versuchen sie sinnvoll zu verwerten.

    Wir Moderatoren haben jeden Abend ein anderes Publikum. Das sind jedes mal andere Menschen mit anderem Musikgeschmack und anderen Vorlieben. Das heißt im Klartext: Jede Sendung ist ein Experiment mit ungewissem Ausgang. Denn bei jeder Sendung treffen der individuelle Musikgeschmack einzelner Hörer mit der Musikauswahl des Moderators zusammen. Da gibt es Moderatoren, die auf "Nummer Sicher" gehen und ihre Auswahl dem "kleinsten gemeinsame Nenner" anpassen. Das funktioniert meistens ... Gott sei Dank gibt es hier auch viele Moderatorem, die den Mut haben sich jeden Abend auf das Experiment mit den Hörern einzulassen. Deshalb bin ich Hörer und schließlich Gastmoderator geworden. Der Blues wird spannend, wenn man seine Wurzeln und Nachkommen einbezieht. Das beinhaltet die ganze Geschichte der modernen Musik ... vom Barock über Kirchenmusik und Gospel bis Spirituals, den verschiedenen Ausprägungen des Blues bis Jazz, Rock, Fusion und sogar R&B, etc. ... denn die Musikgeschichte wird weitergehen.


    Die BluesRoad ist offen und lässt all dies zu. Deshalb gibt es nicht nur die Playlist des Moderators, sondern auch den Chat. Jeder Beitrag im Chat ist wichtig und ich habe oft erlebt, dass die Playlist sich während der Sendung verändert hat. Das ist Hörer-Orientierung und wird auf der BluesRoad weiter gelebt. Egal wie die Moderatoren heißen. Neue Moderatoren und Gastmoderatoren werden sich finden, denn BluesRoad macht Spaß ... auch wenn bei diesem riesigen Musikfeld nicht immer der Geschmack jedes einzelnen Hörers getroffen wird.


    Vorwürfe von seiten der Hörer oder des Teams sind deshalb unangebracht. Teilt mit was Euch gefällt. Diskutiert konstruktiv über die Musik, denn auch die Komponisten und Musiker sitzen mit an unserem Tisch. Keiner der Betroffenen mag es, wenn seine Arbeit nicht respektiert wird oder seine Person beleidigt wird.


    Der Blues ist eine Familie. Eine Familie von Liebhabern dieser unbeschreiblich großen Musik. Eine Familie von vielen verwandten Musikrichtungen. Ich finde BluesRoad toll und solange es spannende Musik gibt, ist hier keinesfalls die Luft raus und deshalb mache ich weiter.


    Ansbert

    Ich habe es jetzt erst erfahren ... Gregg Allman hinterlässt eine große Lücke auf Erden und berreichert die "Band Of Angels" um einen hervorragenden Musiker, der seine Arbeit stets in den Dienst der Musik gestellt hat.


    Hätte ich es heute morgen schon gewusst, wäre der heutige Frühschoppen eine Sendung mit drei Stunden Musik (oder mehr) von den Allman Brothers gewesen. Bitte Kollegen, holt das für mich nach.


    RIP Gregg Allman ...